Monatliche Reports

Der Februar nimmt im Jahresverlauf seit jeher eine Sonderrolle ein: Er ist so kurz wie kein anderer Monat und hat als einziger keine gleich bleibende Anzahl von Tagen. Was übrigens daher rührt, dass der nach dem Sühne- und Reinigungsfest „Februa“ benannte Monat der letzte im römischen Kalender war und deshalb bei Bedarf noch den einen oder anderen Schalttag angehängt bekam. An der Börse blieb der altdeutsch auch „Hornung“ genannte Monat dagegen oft unauffällig: kurz ja, knackig nein.

Von „zu Tode betrübt“ direkt zu „himmelhoch jauchzend“. Fast schien es, als habe jemand an Weihnachten den „Börsenschalter“ von Baisse auf Hausse umgelegt. Plötzlich starteten die Märkte nach einem historisch schwachen Dezember zu einer rasanten Aufholjagd durch. In vielerlei Hinsicht war der Januar 2019 ein Spiegelbild des Dezember 2018: Was dramatisch gefallen war, gewann stark an Wert. Und was nach Small Cap aussah und zu Jahresende panisch aus den Depots gekehrt worden war, mutierte flugs zum Liebling der Börsianer.

Aus, vorbei, abhaken. Das dürften vermutlich fast alle Aktionäre über 2018 gedacht haben. Ließ die Performance im bisherigen Jahresverlauf schon arg zu wünschen übrig, setzte der Dezember einem üblen Börsenjahr noch eine hässliche Krone auf. Für den DAX war 2018 sogar das renditeschwächste Jahr seit der Finanzkrise 2008.

Am 29. November begann die bis zum 4. Dezember dauernde Umwandlung des „DB Platinum IV Platow“ in den „DWS Concept Platow“ (LU1865032954, LU1865033176, LU1865032871). Während dieser fünf Handelstage konnten Fondsanteile nicht direkt mit der Fondsgesellschaft gehandelt werden. Unter https://pfp-advisory.de/index.php?id=93 finden Investoren zwei Dokumente, die den Vorgang ausführlich beschreiben. Das Wichtigste: Der Anlageberater pfp Advisory bleibt in unveränderter personeller Zusammensetzung zuständig, die Gesamthöhe der Gebühren gleich und der Übertragungsvorgang gilt als steuerneutral.

Heiße Temperaturen und noch am Abend gefüllte Straßencafés – der Oktober 2018 verlief klimatisch eher sommerlich als herbstlich. Leider galt das für die Aktienmärkte ganz und gar nicht. Im Gegenteil, statt Sommerfrische herrschte auf dem Parkett eher Schüttelfrost. Deutsche Aktien verloren binnen eines Kalendermonats im Schnitt so viel wie seit knapp drei Jahren nicht mehr. Bis Januar 2016 muss beispielsweise zurückgehen, wer eine stärkere Einbuße bei Deutschlands Leitindex DAX sucht.

Top oder Flop? Eine derart große Spreizung zwischen Gewinnern und Verlierern binnen eines Berichtsmonats hatten wir im Portfolio des DB Platinum IV Platow Fonds schon lange nicht mehr. Das bemerkenswerteste Einzelbeispiel ist das „Duell“ Bechtle versus Cancom. Denn die beiden Aktien sind nicht nur langjährige und hoch gewichtete Bestandteile des Fonds-Portfolios, vielmehr stehen die Unternehmen auch bei Kunden und TecDAX-Investoren in direkter Konkurrenz. 

Unruhig war der September an der Börse – wie so oft in den vergangenen Jahrzehnten. Zur verlustreichen und volatilen Entwicklung bei den Aktienkursen gesellte sich 2018 ein weiterer Unruheherd: Das grundlegend überarbeitete Regelwerk für die vier DAX-Auswahlindizes trat in Kraft.

Die Deutschen können bereits in der Vorrunde einer Fußball-WM ausscheiden, eine italienisch anmutende Regierungskrise vom Zaun brechen und auch am Aktienmarkt in einen Abwärtsstrudel geraten. Keine Frage: Der Juni war ein Monat der Ernüchterung für den fußballerischen und wirtschaftlichen Stabilitätshort in der Mitte Europas.

Seite 1 von 16

Häufig gestellte Fragen

Was ist die Grundidee des Platow-Fonds bzw. des Platow-Zertifikats?

  • Der DWS Concept Platow ist ein Aktienfonds, den die Deutsche Bank im Mai 2006 aufgelegt hat. Er dient als Basiswert für das Platow-Zertifikat, dessen Wertentwicklung die des Platow-Fonds abbilden soll. Für diesen Investmentfonds mit Schwerpunkt „Deutsche Aktien“ fungierte bis August 2016 das Team der PLATOW Börse unter Leitung der Aktienstrategen Roger Peeters (Mai 2006 bis März 2008) sowie Christoph Frank (Mai 2006 bis August 2016) als Allokationsberater. Seit September 2016 erfolgt die Allokationsberatung unter weitgehender personeller Kontinuität durch die pfp Advisory GmbH mit ihren beiden Anlagespezialisten Christoph Frank und Roger Peeters.

Wie können Anleger in den Platow-Fonds investieren?

  • Privatanleger können den DWS Concept Platow Fonds direkt bei der Fondsgesellschaft oder über die Börsenplätze München oder Tradegate handeln. Die Wertpapierkennnummer ist DWS030, die ISIN ist LU1239760025.
    Alternativ möglich ist auch der Einstieg über das ebenfalls von der Deutschen Bank emittierte Platow-Zertifikat, das die Wertentwicklung des DB Platinum IV Platow Fonds abbilden soll. Es kann unter anderem über den Börsenplatz Stuttgart gehandelt werden. Die Wertpapierkennnummer ist DB0PLA, die ISIN ist DE000DB0PLA8.
    Institutionellen Anlegern steht außerdem der Zugang in die Tranche mit der WKN DWS031 bzw. der ISIN LU1239760371 offen.

Hat der Platow-Fonds seit Auflage mehr Rendite eingebracht als der allgemeine Aktienmarkt?

  • Ja. Das Platow-Zertifikat und die für institutionelle Anleger reservierte Fonds-Tranche brachten seit ihrer Auflage im Mai 2006 höhere Renditen als die vier wichtigsten deutschen Aktienindizes DAX, MDAX, TecDAX und SDAX. Das gilt analog auch für die erst im September 2007 emittierte Fonds-Tranche für Privatanleger. Da der DWS Concept Platow Fonds einen Schwerpunkt auf deutsche Nebenwerte setzt, ist der Vergleich mit dem Small-Cap-Index SDAX besonders wichtig. Seit der Auflage im Mai 2006 haben Anleger mit der am längsten laufenden Fonds-Tranche etwa 201% verdient, während der SDAX auf 71% kommt. (Stand: 25.08.2016).

Kann der Platow-Fonds ein Rating aufweisen?

  • Ja. Sowohl die für Privatanleger zugängliche Tranche wie auch die für institutionelle Investoren reservierte I-Tranche des Platow-Fonds erhalten seit Jahren exzellente Bewertungen. So prämiert die bekannte Fonds-Ratingagentur Morningstar derzeit beide Tranchen des Fonds mit der Bestnote von fünf Sternen. Der Fondsdienstleister FWW vergibt das bestmögliche Rating von fünf Sternen. Feri prämiert beide Tranchen mit der Bestnote A, was auf der fünfstufigen Skala von A bis E "sehr gut" bedeutet. Lipper bewertet die I-Tranche mit "5545", vergibt also in drei von vier Kategorien die Bestnote (Stand: 02.02.2016).

Sind der Platow-Fonds und das Musterdepot der PLATOW Börse identisch?

  • Nein. Der DWS Concept Platow Fonds und das Musterdepot der PLATOW Börse unterscheiden sich in ihrer Zusammensetzung und Wertentwicklung. Das Musterdepot enthält meist etwa 10 bis 15 Titel, während der Platow-Fonds deutlich breiter gestreut ist und auch stärker in Nebenwerten aus Deutschland investiert ist. Die zu Grunde liegenden Anlagestrategien bei Fonds und Musterdepot sind allerdings ähnlich: Die Chancen der jeweiligen Einzeltitel sind entscheidend, eine Orientierung an einem Aktienindex findet nicht statt.

Was sind die Vorteile des Platow-Fonds?

  • ● Direkter Zugang zum erfolgreichen Know-how der PLATOW Börse, vor allem bei Aktien mit mittlerer oder niedriger Marktkapitalisierung.
    ● Investition in einen von Morningstar und FWW mit sehr guten Ratings ausgezeichneten Aktienfonds.
    ● Investition in einen seit der Auflage 2006 gegenüber dem DAX und dem SDAX überdurchschnittlich rentablen Aktienfonds.

Was sind wesentliche Risiken des Platow-Fonds?

    • Drei wesentliche Risiken des DWS Concept Platow Fonds sind:

      ● Die tatsächliche zukünftige Wertentwicklung kann niedriger oder auch höher ausfallen, als das in der Vergangenheit der Fall war.
      ● Der Wert der Fondsanteile kann jederzeit unter den Preis fallen, zu dem der Anleger die Fondsanteile erworben hat. Daraus können Verluste resultieren.
      ● Die Rückgabe von Fondsanteilen durch Anleger kann eine Umverteilung der Vermögenswerte des Fonds zur Folge haben, weshalb u. U. Erträge aus den Zielwertpapieren nicht in voller Höhe erzielt werden können.

      Weitere Risiken entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

      Laut Morningstar ist das Risiko des Platow-Fonds im Durchschnitt seiner Kategorie (Stand 25.08.2016).

Für wen ist der Platow-Fonds geeignet?

    • Der DWS Concept Platow Fonds kann für Anleger geeignet sein, die

      ● die Chancen deutscher Nebenwerte nutzen wollen;
      ● einen aktiv gemanagten Fonds ohne Orientierung an einem Vergleichsindex anstreben;
      ● für erhöhte Renditechancen erhöhte Risiken in Kauf nehmen;
      ● Kapital mittel- bis langfristig anlegen wollen.

Für wen ist der Platow-Fonds nicht geeignet?

    • Der DWS Concept Platow Fonds ist nicht für Anleger geeignet, die

      ● in Unternehmen mit hohen Börsenwerten investieren möchten;
      ● in Unternehmen mit Sitz außerhalb Deutschlands investieren wollen;
      ● die Entwicklung eines Gesamtmarkts durch ein passiv gemanagtes Investment nachbilden möchten;
      ● keine erhöhten Wertschwankungen akzeptieren oder sogar einen sicheren Ertrag anstreben;
      ● Kapital kurzfristig anlegen wollen.

Hat die Stiftung Warentest den Platow-Fonds bewertet?

  • Ja, und zwar sehr positiv. Die Stiftung Warentest hat im Frühjahr 2013 über 4500 Investmentfonds auf Chancen und Risiken gefiltert. Nur 200 Fonds, also etwa 4,4% aller untersuchten Fonds, stuft die Verbraucherorganisation als sinnvolles Investment ein. Zur kleinen Gruppe der empfehlenswerten Deutschland-Fonds zählt Stiftung Warentest den Platow-Fonds.

Hat der Platow-Fonds neben positiven Ratings auch Preise gewonnen?

  • Ja. So wurde der Fonds auf dem Fonds-Kongress 2015 in Mannheim mit dem „Deutschen Fondspreis 2015“ ausgezeichnet. Das renommierte Institut für Vermögensaufbau prüfte in einem quantitativen Verfahren, ob die erzielten Ergebnisse tatsächlich auf die richtigen Entscheidungen des Fondsberaters zurückzuführen sind, um zufallsbedingte Faktoren auszuschließen. Als Resultat dieser Prüfung vergab das Institut das Prädikat „herausragend“. Überdies erhielt der Fonds auch den "€uro Fund Award 2015", weil er Platz 1 in der Kategorie "Aktienfonds Deutschland Nebenwerte" über 5 Jahre erreichte. Dazu kam, ebenfalls 2015, ein "Lipper Fund Award" in der Kategorie "Equity Germany". 2016 gelang die Titelverteidigung beim "Deutschen Fondspreis".

  • Die PLATOW Medien GmbH publiziert unter anderem verschiedene Newsletter unter dem Label „PLATOW“ (etwa "DER PLATOW Brief", "PLATOW Börse", "PLATOW Emerging Markets" und "PLATOW Derivate"). Themenschwerpunkte sind Hintergrundinformationen aus der Welt der Wirtschaft und Finanzanlagen. pfp Advisory, an der PLATOW Medien die Mehrheit hält, berät die DWS Investment GmbH bei der Verwaltung des DWS Concept Platow Fonds und erhält dafür eine Vergütung.

    1. Unabhängigkeit von Redaktion und Fondsberatung: pfp Advisory und die Redaktion der PLATOW Börse haben unterschiedliche Unternehmensstandorte und arbeiten unabhängig voneinander („Chinese Walls“). Umschichtungen innerhalb des DWS Concept Platow Fonds werden ausschließlich von pfp Advisory initiiert und den Mitarbeitern der PLATOW Medien GmbH nicht bekannt gemacht. Umgekehrt hat pfp Advisory vorab keine Kenntnis von Umschichtungen im virtuellen PLATOW-Depot. Es kann daher nicht ausgeschlossen werden, dass Umschichtungen im Portfolio des DWS Concept Platow Fonds deckungsgleich, parallel oder aber auch entgegengesetzt zu Umschichtungen im PLATOW-Depot erfolgen.

     

    2. Monatsbericht zum DWS Concept Platow Fonds: Die pfp Advisory verfasst zwölfmal im Jahr einen Monatsbericht zum DWS Concept Platow Fonds, der auch als Gastbeitrag in der PLATOW Börse veröffentlicht wird. Darin werden auch die zehn größten Aktienbestände genannt.