Recht

  Recht (1358)

Mit einem Team um Partner Volker Geyrhalter und Counsel Andreas Thun (beide M&A, München) hat Hogan Lovells die Neuaufstellung des 2017 von der Telekom-Tochter T-Systems International, Daimler und DKV Euro Service gegründeten Joint Ventures Toll4Europe begleitet und die Mehrheitseignerin T-Systems beraten.

Die Sozietät Baker McKenzie wurde für das von den Münchener Partnern Nicolai Behr und Franz Leisch entwickelte Analysetool Compliance Cockpit mit dem „Financial Times European Innovative Lawyer Award 2018“ in der Kategorie „Neue Produkte und Dienstleistungen“ ausgezeichnet.

Die Deutsche Post DHL Group verkauft ihren Online-Supermarkt Allyouneed Fresh. Käufer ist der Online-Reifenhändler Delticom, der damit sein E-Commerce-Portfolio erweitert.

Wo gehobelt wird, da fallen Späne – und wo Produkte hergestellt und vertrieben werden, treten Produktfehler auf. Manchmal müssen Hersteller und/oder Händler vor der Verwendung bestimmter Produkte warnen, und manchmal müssen Produkte auch zurückgerufen werden – ein insbesondere für den Hersteller unangenehmes Szenario. Doch stellt ein Rückruf für die Reputation eines Unternehmens immer ein Desaster dar? Oder kann schnelles und konsequentes Handeln nicht sogar das Vertrauen der Öffentlichkeit stärken? Lars Eckhoff, Kölner Partner bei CMS Deutschland, geht diesen Fragen nach.

Die Wirtschaftskanzlei Eversheds Sutherland hat zum 1.10.18 zwei neue Anwälte ins Düsseldorfer Team geholt.

Die Wirtschaftskanzlei DLA Piper verstärkt ihre Beratungspraxis im Finanzaufsichtsrecht mit einem Neuzugang auf Partnerebene. Spätestens zum 1.12.18 wechselt Dennis Kunschke von Allen & Overy.

Der Konflikt um den Privacy Shield, d. h. die Absprache zwischen der EU-Kommission und den USA zu Datenübermittlungen an US-Unternehmen, ist weiter ungelöst. Das EU-Parlament hatte bereits in einer Resolution gefordert, die transatlantische Datenschutzvereinbarung auszusetzen, wenn die USA nicht allen Anforderungen der Absprache nachkämen. Nun hat EU-Justizkommissarin Vera Jourova den USA eine Frist bis Ende Oktober gesetzt. Noch im selben Monat will sie sich zudem mit US-Wirtschaftsminister Wilbur Ross treffen, um über eine Zukunft des Privacy Shields zu entscheiden. Der Ausgang könnte weitreichende Folgen für eine Vielzahl von in der EU ansässigen Unternehmen haben, erläutert Ingemar Kartheuser, Counsel der Sozietät Linklaters.

Der Gütersloher Medienkonzern Bertelsmann und die panafrikanische Saham Group legen ihr globales Kundenbeziehungsmanagement zusammen. Nach behördlicher Genehmigung soll im Januar 2019 dazu eine neue Gesellschaft gegründet werden, an der Bertelsmann und Saham je zur Hälfte beteiligt sind und die mit rd. 48 000 Mitarbeitern weltweit von Beginn an einen jährlichen Umsatz von rd. 1,2 Mrd. Euro erwirtschaften soll.

Die KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft baut die Rechtsberatung von Banken und Finanzdienstleistern mit einem Neuzugang auf Partnerebene aus.

Lange hing die Fusion zwischen den Warenhausketten Karstadt Warenhaus und Galeria Kaufhof wie ein Damoklesschwert über den Unternehmen und seinen Mitarbeitern. Nun scheint der Deal perfekt: Die österreichische Signa-Gruppe und die kanadische Hudson‘s Bay Company (HBC) einigten sich auf die Gründung eines Joint Ventures zur Zusammenlegung beider Ketten (s. a. PLATOW Brief v. 12.9.).