Platow-Fonds im September – Umbau der Indizes

(06.07.2018)

Unruhig war der September an der Börse – wie so oft in den vergangenen Jahrzehnten. Zur verlustreichen und volatilen Entwicklung bei den Aktienkursen gesellte sich 2018 ein weiterer Unruheherd: Das grundlegend überarbeitete Regelwerk für die vier DAX-Auswahlindizes trat in Kraft.

Die zehn größten Positionen
Bechtle
Cancom
Datagroup
Einhell Vz.
Hella
MTU
Puma
S&T
Sixt Vz.
Steico
alphabetische Reihenfolge; Stand 30.9.18

Die auffälligste Änderung hierbei: Die Deutsche Börse schaffte die Trennung zwischen „klassischen Branchen“ und Technologie ab, wodurch Aktien fortan in zwei Indizes gleichzeitig enthalten sein können, und stockte den MDAX von 50 auf 60 sowie den SDAX von 50 auf 70 Mitglieder auf. Aus dem Portfolio des DB Platinum IV Platow Fonds betraf das lediglich drei Werte, die parallel zum TecDAX seit September auch im MDAX (Bechtle) bzw. SDAX (Cancom, S&T) enthalten sind. Zeitgleich wechselten Jungheinrich und Leoni vom MDAX in den SDAX.

Letztlich sind diese Änderungen aber nur relevant, wenn es um die Zuordnung der Fonds-Bestandteile auf die Indizes geht. Auf unseren Investmentprozess haben sie keinen Einfluss. Vielmehr führen die Portfolioverantwortlichen die Titelauswahl für den DB Platinum IV Platow Fonds seit jeher strikt bottom-up durch. Entscheidend sind also ausschließlich die Chancen und Risiken der einzelnen Wertpapiere. Im Ergebnis machten Titel aus dem SDAX und solche, die in keinem der vier großen Auswahlindizes enthalten sind, historisch meist zwischen 45 und 60% des Fondsportfolios aus. Per Ultimo September waren es 57%, wobei diese Zahl wegen der jetzt möglichen Doppelzugehörigkeiten nur bedingt mit den Vergangenheitswerten vergleichbar ist. Aus diesem Grund geben wir als fairsten Vergleichsmaßstab stets den SDAX an.

Dieser Small-Cap-Index büßte im September deutlich an Wert ein, ebenso wie der TecDAX und der MDAX. Der DB Platinum IV Platow Fonds (LU1239760025, LU1239760371, LU1711555844) bzw. das auf ihm basierende „Platow-Zertifikat“ (DE000DB0PLA8) hielten sich besser, verloren aber ebenfalls. Mitverantwortlich dafür waren größere Kursverluste bei Kion, Koenig & Bauer, Mensch und Maschine, SMT Scharf und Steico. Größere Kursgewinne verzeichneten lediglich die gering gewichteten Nordwest Handel und USU Software.

Viele der Kursbewegungen erfolgten ohne Nachrichten. News veröffentlichten hingegen BASF (inkl. Prognosesenkung), Datagroup (Prognoseerhöhung), Hella und Ringmetall (Quartalszahlen) sowie Schloss Wachenheim (Jahreszahlen). Insiderkäufe im Rahmen von Directors‘ Dealings wurden von Cancom, Dürr, Jungheinrich, Leoni und Stabilus gemeldet, Verkäufe lediglich von Deutsche Post. Abseits davon führte pfp Advisory zahlreiche Gespräche mit Vorständen von Unternehmen, an denen der DB Platinum Platow Fonds Aktien hält. U. a. besuchten die beiden Portfoliomanager zwei Kapitalmarkttage in Baden und im Rheinland, mehrere Kapitalmarktkonferenzen im Großraum Frankfurt sowie eine Investorenveranstaltung in Bremen. Weitere Informationen zur Strategie und zur Fondshistorie finden interessierte Investoren unter www.pfp-advisory.de.

Autoren: Christoph Frank und Roger Peeters, pfp Advisory

 

Häufig gestellte Fragen

Was ist die Grundidee des Platow-Fonds bzw. des Platow-Zertifikats?

  • Der DWS Concept Platow ist ein Aktienfonds, den die Deutsche Bank im Mai 2006 aufgelegt hat. Er dient als Basiswert für das Platow-Zertifikat, dessen Wertentwicklung die des Platow-Fonds abbilden soll. Für diesen Investmentfonds mit Schwerpunkt „Deutsche Aktien“ fungierte bis August 2016 das Team der PLATOW Börse unter Leitung der Aktienstrategen Roger Peeters (Mai 2006 bis März 2008) sowie Christoph Frank (Mai 2006 bis August 2016) als Allokationsberater. Seit September 2016 erfolgt die Allokationsberatung unter weitgehender personeller Kontinuität durch die pfp Advisory GmbH mit ihren beiden Anlagespezialisten Christoph Frank und Roger Peeters.

Wie können Anleger in den Platow-Fonds investieren?

  • Privatanleger können den DWS Concept Platow Fonds direkt bei der Fondsgesellschaft oder über die Börsenplätze München oder Tradegate handeln. Die Wertpapierkennnummer ist DWS030, die ISIN ist LU1239760025.
    Alternativ möglich ist auch der Einstieg über das ebenfalls von der Deutschen Bank emittierte Platow-Zertifikat, das die Wertentwicklung des DB Platinum IV Platow Fonds abbilden soll. Es kann unter anderem über den Börsenplatz Stuttgart gehandelt werden. Die Wertpapierkennnummer ist DB0PLA, die ISIN ist DE000DB0PLA8.
    Institutionellen Anlegern steht außerdem der Zugang in die Tranche mit der WKN DWS031 bzw. der ISIN LU1239760371 offen.

Hat der Platow-Fonds seit Auflage mehr Rendite eingebracht als der allgemeine Aktienmarkt?

  • Ja. Das Platow-Zertifikat und die für institutionelle Anleger reservierte Fonds-Tranche brachten seit ihrer Auflage im Mai 2006 höhere Renditen als die vier wichtigsten deutschen Aktienindizes DAX, MDAX, TecDAX und SDAX. Das gilt analog auch für die erst im September 2007 emittierte Fonds-Tranche für Privatanleger. Da der DWS Concept Platow Fonds einen Schwerpunkt auf deutsche Nebenwerte setzt, ist der Vergleich mit dem Small-Cap-Index SDAX besonders wichtig. Seit der Auflage im Mai 2006 haben Anleger mit der am längsten laufenden Fonds-Tranche etwa 201% verdient, während der SDAX auf 71% kommt. (Stand: 25.08.2016).

Kann der Platow-Fonds ein Rating aufweisen?

  • Ja. Sowohl die für Privatanleger zugängliche Tranche wie auch die für institutionelle Investoren reservierte I-Tranche des Platow-Fonds erhalten seit Jahren exzellente Bewertungen. So prämiert die bekannte Fonds-Ratingagentur Morningstar derzeit beide Tranchen des Fonds mit der Bestnote von fünf Sternen. Der Fondsdienstleister FWW vergibt das bestmögliche Rating von fünf Sternen. Feri prämiert beide Tranchen mit der Bestnote A, was auf der fünfstufigen Skala von A bis E "sehr gut" bedeutet. Lipper bewertet die I-Tranche mit "5545", vergibt also in drei von vier Kategorien die Bestnote (Stand: 02.02.2016).

Sind der Platow-Fonds und das Musterdepot der PLATOW Börse identisch?

  • Nein. Der DWS Concept Platow Fonds und das Musterdepot der PLATOW Börse unterscheiden sich in ihrer Zusammensetzung und Wertentwicklung. Das Musterdepot enthält meist etwa 10 bis 15 Titel, während der Platow-Fonds deutlich breiter gestreut ist und auch stärker in Nebenwerten aus Deutschland investiert ist. Die zu Grunde liegenden Anlagestrategien bei Fonds und Musterdepot sind allerdings ähnlich: Die Chancen der jeweiligen Einzeltitel sind entscheidend, eine Orientierung an einem Aktienindex findet nicht statt.

Was sind die Vorteile des Platow-Fonds?

  • ● Direkter Zugang zum erfolgreichen Know-how der PLATOW Börse, vor allem bei Aktien mit mittlerer oder niedriger Marktkapitalisierung.
    ● Investition in einen von Morningstar und FWW mit sehr guten Ratings ausgezeichneten Aktienfonds.
    ● Investition in einen seit der Auflage 2006 gegenüber dem DAX und dem SDAX überdurchschnittlich rentablen Aktienfonds.

Was sind wesentliche Risiken des Platow-Fonds?

    • Drei wesentliche Risiken des DWS Concept Platow Fonds sind:

      ● Die tatsächliche zukünftige Wertentwicklung kann niedriger oder auch höher ausfallen, als das in der Vergangenheit der Fall war.
      ● Der Wert der Fondsanteile kann jederzeit unter den Preis fallen, zu dem der Anleger die Fondsanteile erworben hat. Daraus können Verluste resultieren.
      ● Die Rückgabe von Fondsanteilen durch Anleger kann eine Umverteilung der Vermögenswerte des Fonds zur Folge haben, weshalb u. U. Erträge aus den Zielwertpapieren nicht in voller Höhe erzielt werden können.

      Weitere Risiken entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

      Laut Morningstar ist das Risiko des Platow-Fonds im Durchschnitt seiner Kategorie (Stand 25.08.2016).

Für wen ist der Platow-Fonds geeignet?

    • Der DWS Concept Platow Fonds kann für Anleger geeignet sein, die

      ● die Chancen deutscher Nebenwerte nutzen wollen;
      ● einen aktiv gemanagten Fonds ohne Orientierung an einem Vergleichsindex anstreben;
      ● für erhöhte Renditechancen erhöhte Risiken in Kauf nehmen;
      ● Kapital mittel- bis langfristig anlegen wollen.

Für wen ist der Platow-Fonds nicht geeignet?

    • Der DWS Concept Platow Fonds ist nicht für Anleger geeignet, die

      ● in Unternehmen mit hohen Börsenwerten investieren möchten;
      ● in Unternehmen mit Sitz außerhalb Deutschlands investieren wollen;
      ● die Entwicklung eines Gesamtmarkts durch ein passiv gemanagtes Investment nachbilden möchten;
      ● keine erhöhten Wertschwankungen akzeptieren oder sogar einen sicheren Ertrag anstreben;
      ● Kapital kurzfristig anlegen wollen.

Hat die Stiftung Warentest den Platow-Fonds bewertet?

  • Ja, und zwar sehr positiv. Die Stiftung Warentest hat im Frühjahr 2013 über 4500 Investmentfonds auf Chancen und Risiken gefiltert. Nur 200 Fonds, also etwa 4,4% aller untersuchten Fonds, stuft die Verbraucherorganisation als sinnvolles Investment ein. Zur kleinen Gruppe der empfehlenswerten Deutschland-Fonds zählt Stiftung Warentest den Platow-Fonds.

Hat der Platow-Fonds neben positiven Ratings auch Preise gewonnen?

  • Ja. So wurde der Fonds auf dem Fonds-Kongress 2015 in Mannheim mit dem „Deutschen Fondspreis 2015“ ausgezeichnet. Das renommierte Institut für Vermögensaufbau prüfte in einem quantitativen Verfahren, ob die erzielten Ergebnisse tatsächlich auf die richtigen Entscheidungen des Fondsberaters zurückzuführen sind, um zufallsbedingte Faktoren auszuschließen. Als Resultat dieser Prüfung vergab das Institut das Prädikat „herausragend“. Überdies erhielt der Fonds auch den "€uro Fund Award 2015", weil er Platz 1 in der Kategorie "Aktienfonds Deutschland Nebenwerte" über 5 Jahre erreichte. Dazu kam, ebenfalls 2015, ein "Lipper Fund Award" in der Kategorie "Equity Germany". 2016 gelang die Titelverteidigung beim "Deutschen Fondspreis".

  • Die PLATOW Medien GmbH publiziert unter anderem verschiedene Newsletter unter dem Label „PLATOW“ (etwa "DER PLATOW Brief", "PLATOW Börse", "PLATOW Emerging Markets" und "PLATOW Derivate"). Themenschwerpunkte sind Hintergrundinformationen aus der Welt der Wirtschaft und Finanzanlagen. pfp Advisory, an der PLATOW Medien die Mehrheit hält, berät die DWS Investment GmbH bei der Verwaltung des DWS Concept Platow Fonds und erhält dafür eine Vergütung.

    1. Unabhängigkeit von Redaktion und Fondsberatung: pfp Advisory und die Redaktion der PLATOW Börse haben unterschiedliche Unternehmensstandorte und arbeiten unabhängig voneinander („Chinese Walls“). Umschichtungen innerhalb des DWS Concept Platow Fonds werden ausschließlich von pfp Advisory initiiert und den Mitarbeitern der PLATOW Medien GmbH nicht bekannt gemacht. Umgekehrt hat pfp Advisory vorab keine Kenntnis von Umschichtungen im virtuellen PLATOW-Depot. Es kann daher nicht ausgeschlossen werden, dass Umschichtungen im Portfolio des DWS Concept Platow Fonds deckungsgleich, parallel oder aber auch entgegengesetzt zu Umschichtungen im PLATOW-Depot erfolgen.

     

    2. Monatsbericht zum DWS Concept Platow Fonds: Die pfp Advisory verfasst zwölfmal im Jahr einen Monatsbericht zum DWS Concept Platow Fonds, der auch als Gastbeitrag in der PLATOW Börse veröffentlicht wird. Darin werden auch die zehn größten Aktienbestände genannt.