Brexit – US-Versicherer gründet mit Allen & Overy in Deutschland

(06.08.2018)

Der US-Versicherungskonzern Markel Corporation hat mit Blick auf den anstehenden Brexit ein Versicherungsunternehmen in Deutschland gegründet und als erste ausländische Assekuranz die entsprechende Erlaubnis der BaFin zum Geschäftsbetrieb erhalten.

Ein internationales Team der Sozietät Allen & Overy unter Leitung des Düsseldorfer Partners Jan Schröder (Corporate/M&A) hat Markel bei diesem Schritt geholfen und zusätzlich zur Gründung der deutschen Gesellschaft auch bei der Errichtung weiterer Niederlassungen in Spanien, den Niederlanden, dem Vereinigten Königreich und Irland sowie der Zulassung zum Dienstleistungsverkehr in der gesamten EU beraten. Weitere beteiligte Partner von deutscher Seite waren Tobias Neufeld (Datenschutz, Düsseldorf) und Hans-Peter Löw (Arbeitsrecht, Frankfurt).

Über das neue Unternehmen Markel Insurance SE soll das von Markel bisher über eine britische Gesellschaft betriebene EU-Geschäft fortgeführt und weiter ausgebaut werden. Die Verlagerung war nötig geworden, weil die in Großbritannien lizensierten Versicherungsunternehmen durch den Brexit ihre so genannten Passporting-Rechte verlieren und folglich für die EU-Geschäftstätigkeit eine Einheit mit der Lizenz in einem verbleibenden Mitgliedstaat benötigt wird.