MHK Group – Lebenshilfe für Mitglieder

Mit einer neuen Gesellschaft kümmert sich die MHK Group jetzt um die Zukunftssicherung für Küche und Bad. Mit einer neuen Gesellschaft kümmert sich die MHK Group jetzt um die Zukunftssicherung für Küche und Bad.
© MHK Group
(04.05.2018)

In der Welt der hochwertigen Küchen führt kein Weg an Hans Strothoff vorbei. Als kompetenter Dienstleister steht seine MHK Group mit Handelspartnern wie Musterhaus Küchen, Küchen Liga und Küchen Partner seit nunmehr 38 Jahren für Qualität und exklusives Kocherlebnis. Sein Spürsinn für gute Geschäfte hat den 67-jährigen Patriarchen weit gebracht. So weit, dass ihm auch das aktuelle Branchentief nichts anhaben kann.

Während sich der deutsche Küchengesamtmarkt 2017 mit -5,8% erstmals im Rückwärtsgang befand, blickt Strothoff allein im überaus gesättigten Heimatmarkt auf ein Umsatzplus von gut 7% auf 3,7 Mrd. Euro. Inklusive des europäischen Auslandsgeschäfts, das mittlerweile gut ein Drittel der Erlöse beisteuert und damit Wachstumstreiber der Gruppe ist, wie Vertriebsvorstand Werner Heilos auf der Jahres-PK in Frankfurt betont, schmückt ein Plus von 9,8% auf 5,55 Mrd. Euro die Bücher der Dreisacher.

Ganz kalt lassen Strothoff die Marktumwälzungen aber doch nicht. Vor allem das kräftige Abschmelzen der Küchenfachhändler macht ihm Sorgen, braucht er sie doch, um seine Geschäfte auch in Zukunft noch erfolgreich zu führen. Mit einer neu gegründeten Gesellschaft nimmt sich der „Küchenmeister“ jetzt der Nachfolgeregelung inhabergeführter Fachhäuser an. Liegt hier doch oft der Hase im Pfeffer, wie der MHK-Chef erklärt. Die Kinder wollen das elterliche Geschäft nicht übernehmen. Etwa ein Viertel aller Fachhändler sucht in den kommenden fünf Jahren einen Nachfolger. Wenn es nach dem Wahlhessen geht, mit seiner Hilfe. Notfalls werde MHK auch temporär Häuser übernehmen, bis ein geeigneter Abnehmer gefunden ist. Zum Händler will MHK selbst aber nicht werden, betont der Firmenchef.

An der eigenen Zukunft wird indes ebenfalls gefeilt. Nachdem Ende 2017 Marketingchef Daniel C. Schmid nach 23 Jahren ganz überraschend des MHK-Vorstands verwiesen wurde und nun als Selbstständiger tätig ist, wie wir am Rande der PK hören, komplettiert mit Kirk Mangels seit wenigen Tagen nun ein echter Branchenkenner mit ausgezeichneten Kontakten das sechsköpfige Führungsgespann um den „Küchen-King“.