bet-at-home ist in WM-Form

Der Wettanbieter bet-at-home.com ist auf die Fußball-WM in Russland vorbereitet. Der Wettanbieter bet-at-home.com ist auf die Fußball-WM in Russland vorbereitet.
© bet-at-home.com
(07.03.2018)

Operativ ist bet-at-home.com nicht zu stoppen. Auch nicht durch Maßnahmen zur Ausgrenzung von ausländischen Wett- und Gaminganbietern in Polen. Der dortige Geschäftsausfall habe durch sehr starkes Wachstum in Deutschland und der Schweiz kompensiert werden können, so CEO Michael Quatember gegenüber PLATOW.

Der SDAX-Konzern steigerte den Brutto-Wett- und Gamingertrag 2017 um 4,8% auf 145,4 Mio. Euro und erreichte ein EBITDA von 35,5 Mio. Euro (+7,6%) – Rekordwerte für die Österreicher. Die Marketingaufwendungen gingen planmäßig auf 42 Mio. Euro zurück, da kein sportliches Großereignis stattfand. Das wird sich 2018 ändern. Durch die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland plane bet-at-home, für Marketingmaßnahmen rd. 45 Mio. Euro auszugeben, so Quatember. Der operativen Entwicklung soll das nicht schaden: Beim Brutto-Wett- und Gamingertrag peilt er in diesem Jahr 150 Mio. Euro an, beim EBITDA 36 Mio. bis 40 Mio. Euro.

Nach Bekanntgabe der Zahlen am Montag gab die Aktie (94,50 Euro; DE000A0DNAY5) zunächst nach, erholte sich am Dienstag jedoch deutlich. Insgesamt ist die Entwicklung seit Herbst aber nicht erfreulich (-25%), was mit Blick auf das Wachstum verwundert. Quatember stellt eine Dividende von 6,00 bis 8,00 Euro je Papier in Aussicht. Nachdem im Vorjahr das obere Ende der Spanne erreicht wurde (7,50 Euro), rechnen wir nun erneut damit. Die dadurch erwartete Rendite von 8,5% macht die Aktie zum Leckerbissen.

Ein konkretes Votum zu bet-at-home.com lesen Sie in der aktuellen PLATOW Börse.