Generali-Umbau erreicht Vorstand

Generali-Umbau erreicht Vorstand
© Generali
(10.09.2017)

Die 2015 eingeleitete Neuausrichtung der Generali Deutschland macht auch vor dem obersten Management rund um den Vorstandsvorsitzenden Giovanni Liverani keinen Halt. Am Freitag hat der AR einer umfassenden Neuaufstellung des Führungsgremiums  zugestimmt. Nachdem Deutschlands zweitgrößter Erstversicherer (nach Allianz) in den vergangenen zwei Jahren gute Ergebnisse beim Umbau erzielt hat – 2016 sogar mit Rekordergebnis (s. PLATOW v. 31.3.) – bereitet Generali-Deutschlandchef Liverani mit dem Vorstandsumbau die nächsten Schritte seiner ambitionierten Strategie vor. Langfristig will er mit einem schlagkräftigen Team die Transformation in Richtung Nummer 1 beschleunigen.

Einen erheblichen Anteil am guten 2016er-Geschäftsergebnis hat u. a. die starke Aufstellung des Vertriebs. Wohl auch deshalb werden künftig erstmals zwei Ressorts dieser wichtigen Sparte im Vorstand der Generali Deutschland vertreten sein: Christoph Schmallenbach als Chief Business Officer Exklusivvertrieb und David Stachon als Chief Business Officer Digital und Unabhängige Vertriebe. Zusätzlich zu den Vorstandsressorts Chief Insurance Officer Life und Chief Insurance Officer P&C, die von Peter Heise bzw. Ulrich Rieger verantwortet werden, wird der neue Posten des Chief Insurance Officer Health geschaffen, der mit Jochen Petin besetzt wird. Milan Novotný wird Chief Risk Officer und übernimmt diese Funktion von Nora Gürtler, die zum 1.10. zum neuen Group Head Internal Audit der internationalen Generali Group ernannt wird. Ihren Abschied von der Generali hat indes Claudia Andersch, bislang Chief Insurance Officer, verkündet.