BVB stehen ruhigere Zeiten bevor

BVB Stadion BVB Stadion
© Borussia Dortmund
(07.06.2017)

Es liegen turbulente Wochen hinter Borussia Dortmund: Der Anschlag auf den Mannschaftsbus (vgl. PB v. 24.4.) sowie der öffentlich ausgetragene Dissens zwischen Clubchef Hans Joachim Watzke und Ex-Trainer Thomas Tuchel ließen die erfolgreiche Saison, die mit dem Pokalsieg und der Qualifikation für die Champions League endete, in den Hintergrund treten.

Doch nun stehen dem BVB ruhigere Zeiten bevor. Mit Peter Bosz warben die Borussen einen Erfolgstrainer von Ajax Amsterdam ab. Die Teilnahme an der Champions League verspricht Mio.-Einnahmen und auch den wahrscheinlichen Abgang von Torschützenkönig Pierre-Emerick Aubameyang dürften sich die Dortmunder fürstlich entlohnen lassen.

Beste Stimmung macht sich auch unter den Aktionären breit. Die Aktie (6,39 Euro; DE0005493092) erreichte am Montag den höchsten Stand seit 2002. Seit Jahresbeginn kletterte sie um rd. 20%. Die 200-Tage-Linie zeigt steil nach oben. Vom Offensivdrang der jungen, talentierten Dortmunder Mannschaft sollte auch der SDAX-Wert weiter profitieren. Ein konkretes Votum zur Metro-Aktie finden Sie in der aktuellen PLATOW Börse.